„Ich fühle mich oft wie ein Alien unter den Menschen.“

Hochbegabung, also eine deutlich überdurchschnittliche geistige Leistungsfähigkeit, klingt erst einmal schmeichelhaft. Tatsächlich haben Hochbegabte aber häufig mit Problemen zu kämpfen und wissen daher oft auch im Erwachsenenalter nicht, dass sie hochbegabt sind. Verbreitet ist das Gefühl, „irgendwie anders“ zu sein, nicht dazuzugehören und nicht verstanden zu werden. Hinzu kommt oft ein Ungenügen daran, das eigene Potential nicht ausschöpfen zu können – schon in der Schulzeit, aber auch später im Berufsleben. So geraten auch manche Hochbegabte in Konflikt mit gesellschaftlichen Anforderungen und erscheinen dadurch sich selbst und eventuell auch anderen als erfolglos, als „Underachiever“. Hochbegabte sehen oft auch ihre eigenen Schwächen und Grenzen klarer als andere, so dass sie in höherem Maß unter Selbstzweifeln leiden und sich nicht selten als minderwertig wahrnehmen. Manchen fällt es schwer, tiefere zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen, weil sie sowohl andere als auch sich selbst anders wahrnehmen als die meisten Menschen und sich daher nur schwer ein gemeinsames Verständnis, eine geistige und emotionale Verbindung herstellen lässt. Manche Hochbegabte neigen zum „Grübeln“ und haben Schwierigkeiten, Zugang zu ihrer Intuition zu finden und sich von ihren Gefühlen leiten zu lassen.

Solche Probleme und Herausforderungen können ein Anlass für ein Coaching oder eine Psychotherapie für hochbegabte Erwachsene sein. Für die Suche nach den richtigen Lösungsansätzen ist es dann wichtig, eine Hochbegabung und ihre Rolle in der persönlichen Problemgeschichte zu erkennen. Ich helfe Ihnen dabei, beim Verdacht einer Hochbegabung Klarheit zu gewinnen und gegebenenfalls zu verstehen, welche Bedeutung eine Hochbegabung für Ihre Anliegen hat und welche Strategien sich zu deren Bewältigung am besten eignen.